Animationsfilm „Gretel Memorial“
14 Minuten, DVD

Über den Film:
Erzählt wird die Geschichte einer schlesischen Großmutter, deren früher Tod und fehlendes Begräbnis noch bei der Enkeltochter Fragen aufwerfen oder überhaupt erstmals gestellt werden. Die DDR hat Erinnerung und Trauer verboten. Die bleibt aber und ist verschüttet. Beult sich dann nach innen irgendwie. Die Kinder erben das.

Der Impuls zu diesem Film waren die vielen dunklen Stellen in der Familiengeschichte: die Alltäglichkeit des Nationalsozialismus, das Verschwinden der Juden, das Kriegsende, der Zerfall der Familie, die Vertreibung. Ein ganzer Komplex sprachlich unfassbarer Gegebenheiten wurde der folgenden Generation nur in Ahnungen und bruchstückhaft übermittelt. Im gleichen Duktus wurden im Film Bilder und Bildsequenzen daraus.

Die tote Großmutter selbst erzählt die erlebten Geschichten bis hin zur Begrüßung der Enkeltochter auf dem alten Friedhof: Kind, Du kommst mich besuchen. Die Polen haben den alten Friedhof aufgeräumt und beerdigen jetzt ihre Leute dort. Kind es herrscht Frieden.

Der Film ist die mediale Form des nicht gesetzten Grabsteins für die Großmutter.

Er entstand 2010 mit Unterstützung der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen.

Filmverkauf/Veröffentlichung:
Sie können den Film auf DVD für 20 EUR erwerben.
Bei einer öffentlichen Vorführung wird ein Nutzungsentgelt von 75 EUR berechnet.
Ein Angebot über eine maßgeschneiderte Installation in einer Blackbox/Medienbox erhalten Interessenten auf Anfrage.

» Kontaktseite